Ein ganz besonderes Erlebnis. #RefugeesWelcome

„Zu Beginn des Jahres 2015 lebten rund 2.140 Flüchtlinge in Düsseldorf. Bis zum Jahresende werden bis zu 4.000 Asylsuchende erwartet. Der Anteil der minderjährigen Personen unter den Flüchtlingen ist mit 38 Prozent sehr hoch.“
Quelle: http://ow.ly/VKyPu

Nachdem auch uns bei Winning Moves die Bilder der Flüchtlingsströme und vor allem all der Kinder nicht mehr losliessen, haben wir kurzerhand beschlossen, bei der Diakonie in Düsseldorf zu fragen, ob wir mit unseren Spielen helfen können. Wir hatten zuvor schon alte Restbestände an aus dem Programm genommenen Autorenspielen abgegeben, aber wären auch TOP TRUMPS, Monopoly, etc.  interessant? Gerade diese Spiele kommen ja ohne große Regeln aus bzw. sind den meisten bekannt.
Antwort der Diakonie: das wäre so super!

Wir schickten also eine Liste mit unserem aktuellen Programm und bekamen einige lange Wunschzettel zurück.
Die wir alle erfüllten.
Der Gedanke, dass unsere Spiele schöne Stunden bereiten und unsere TOP TRUMPS (zu denen Christine Lern-Aufgaben ausgearbeitet hat, die man auch auf unserer Webseite runter laden kann) gar beim Lernen helfen könnten, war und ist immer noch sehr schön.

Natürlich interessierte es uns, die Spiele einmal im Einsatz zu sehen oder überhaupt einen Eindruck zu bekommen, wie Einrichtungen aussehen, in denen all diese Menschen mit ihren diversen Schicksalen und Hintergründen zusammen kommen. Gerade Kinder und Jugendliche verarbeiten Ängste und Erlebtes anders und wir stellen es uns als schwer und doch unfassbar wichtig vor, diese „aufzufangen“.

Wir waren darum sehr erfreut, als man uns in einen Jugendtreff einlud, in dem an zwei Nachmittagen erst gemeinsam Mittag gegessen und nach der Hausaufgabenbetreuung gespielt wird.
Die Einrichtung ist ein städtisches Jugendzentrum, in dem die Diakonie Düsseldorf mit dem Projekt Lernorte  zu Gast ist. Es ist kein Jugendclub nur für Flüchtlingskinder. Anerkannte Flüchtlingskinder sind Teil der Zielgruppe des Jugendmigrationsdienstes der Diakonie Düsseldorf, darüber hinaus aber auch andere Kids/Jugendliche mit Migrationshintergrund.

Am Nachmittag kommen dann noch in den anderen hinteren Raum (dem Hauptraum des offenen städtischen Clubs)  bunt gemischte Düsseldorfer Kids.

Wir fragten, ob es den Kindern vielleicht Spaß machen würde, wenn Mr. Monopoly persönlich vorbei kommen würde, eventuell mit einer bunten Edition im Gepäck.
Auch das wurde dankend angenommen.

Am Mittwoch Nachmittag besuchten dann also Christine, Anne und Mr. Monopoly einen Jugendclub für Flüchtlingskinder und Jugendliche in Düsseldorf. Es war leider nicht allzuviel Zeit, da wir gerade in der Hochphase vor Weihnachten stecken, aber es reichte dennoch um mit einem sehr guten, optimistischen und dankbarem Gefühl wieder in das Büro zurück zu fahren. Dankbar, dass es solche Einrichtungen und Projekte gibt, und dankbar, einen Einblick in die wertvolle und engagierte Arbeit dort zu bekommen. Die Mitarbeiter und Helfer strahlten so eine Wärme und Herzlichkeit aus, dass es uns nicht verwunderte, dort eine keinesfalls bedrückede sondern sehr heitere, gesellige und offenherzige Atmosphäre zu spüren. Die liebevolle Einrichtung des Treffs, mit selbstgemalten Bildern und Schildern und heimeligen Ecken, drängte die Tatsache zurück, dass sich dieser Jugendclub in einem Keller befindet.

Ihre Eindrücke haben Anne und Christine für uns zusammen gefasst:

Christine: „Viele Menschen stellen sich eine bedrückte Atmosphäre und Stimmung vor, die bei Flüchtlingen herrscht. Dass die traumatisierenden Erfahrungen der Flucht und das Zurechtkommen in einem fremden Land mit fremder Kultur weit weg vom Heimatland ängstlich und zurückhaltend machen. Dass es wegen der unterschiedlichen Kulturen zu Unstimmigkeiten und Ausgrenzung kommen kann.
Doch die Realität sieht zum Glück anders aus. Und gerade Kinder und Jugendliche können uns mal wieder eines Besseren belehren.Dies war in dieser Einrichtung klar zu sehen und zu spüren; die gemeinsamen Erfahrungen schweißen zusammen, die Verständigung klappt reibungslos, die Freude und kindliche Unbeschwertheit ist nicht verlorengegangen und die Gemeinschaft hilft, sich abzulenken und an eine bessere Zukunft zu glauben.
Die neue Sprache stellt kein Problem dar und Kinder haben glücklicherweise keine Hemmungen, zu sprechen und auf Menschen zuzugehen. Und eins wurde auch sehr schön deutlich: Spiele verbinden und man braucht nicht die gleiche Sprache zu sprechen, um miteinander zu spielen. Spielen bringt Spaß und Kommunikation und lenkt vom Alltag und Problemen ab.
Wir wurden so offen empfangen und konnten das ein oder andere von den Kindern erfahren, dass man den Besuch nur als Bereicherung empfinden kann.“
 

Anne:
„Gestern war ein besonderer Tag, auf den ich mich lange gefreut habe.

In diesem Jahr hat die Firma sehr viele Spiele an die Flüchtlingsbetreuungs-Einrichtungen der Diakonie Düsseldorf gespendet, ein Engagement, das mir sehr am Herzen lag. Es bedeutet mir sehr viel, da von der Geschäftsführung umgehend ein okay bekommen zu haben.
Ich hab viele Mails bekommen, wie gut die Spiele angenommen werden, wie sehr man sich freut. Gerade TOP TRUMPS, für die Christine auch tolle Lehraufgaben erarbeitet hat. Die kann man auf unserer Webseite runter laden, ich hab sie aber auch mit einem USB-Stick mitgeschickt. Und dann zu hören, wie sehr man sich über die Spiele freut, das hat mich schon ziemlich glücklich gemacht, denn dieses ganze Thema, dieser Zustand, die Vorstellung, wie es diesen Menschen geht, das beschäftigt mich schon sehr.
Ich habe dann aus Neugierde gefragt, ob wir nicht mal mit ein paar Mitbringseln kommen könnten, uns einen Spiele-Treff ansehen, mein Freund Mr. Monopoly hätte auch Freude daran.  Man hat uns dann den Besuch bei einem Jugend-Treff in der Nähe angeboten, was ich dankend angenommen habe.
Gestern war dann der große Tag.

Mit 3 großen Tüten machten wir uns auf den Weg und konnten später auf der Fahrt zurück ins Büro nicht aufhören zu lächeln. Weil es so schön dort war! Erst einmal waren es so viele Kinder und Jugendliche und diese waren im wahrsten Sinne des Wortes bunt gemischt. Und alle stürmten direkt auf Mr. Monopoly zu, umarmten ihn, drückten sich an ihn und fingen an, unzählige Selfies zu machen. Dabei waren sie so glücklich und ausgelassen, zeigten sich ihre Bilder, lachten und machten noch mehr. Ich war selbst überrascht, dass alle Kinder ihn kannten. Und irgendwie war ich auch stolz, den Kindern dabei zuzusehen, wie sie bereits unsere Düsseldorf-Edition von Monopoly spielten und dabei Spaß hatten. Ich war überrascht, wie leicht es ihnen fiel, sich trotz unterschiedlicher Sprachen das Spiel zu erklären.
Ich war aber noch von viel mehr überrascht.
Wie unfassbar schön und wuselig-harmonisch die Atmosphäre dort war! Kinder und Jugendliche aus bis zu 21 Nationen kommen dort zusammen, um gemeinsam Mittag zu essen, dann Hausaufgaben zu machen und anschliessend zu spielen. Dabei werden sie betreut, achtsam beobachtet und gefördert.
Und trotz der vermeintlichen Unterschiede sind sie hier einfach eine Gruppe Kinder.
Die sich verstehen, miteinander kommunizieren (was irre klingt!), lachen und spielen.
Keiner wird ausgeschlossen.
Ich hab mir das angeschaut und gedacht: Diese Kinder zeigen dass es geht.
Vielleicht werden einige von ihnen die Welt verändern. Zu einem Ort machen, wo Grenzen und vermeintliche Unterschiede zur Nebensache werden und Freundschaft, Liebe und Miteinander zählen, zum Lachen anregen.
Kinder sind halt unsere Zukunft.
Darauf zu achten, was sie erleben und daraus lernen, wie sie behandelt werden, entscheidet über die Welt von Morgen und das Leben das wir dann führen.“

Wir bedanken uns ganz herzlich bei der Diakonie Düsseldorf und allen anderen Helfern für Ihr Engagement!
Ganz besonders danken wir Frau Dietrich und Herrn Basergan.
Frau Dietrich hat auch ein wundervolles Projekt, bzw. eine Möglichkeit zu Helfen initiiert:
https://www.betterplace.org/de/projects/13161-kinder-starken-hilfe-fur-fluchtlingskinder

Andere Projekte finden sich mit Sicherheit leicht in jeder Stadt.
Anbei nun Eindrücke von unserem Besuch.

SAMSUNG CSC SAMSUNG CSC SAMSUNG CSC SAMSUNG CSC SAMSUNG CSC SAMSUNG CSC SAMSUNG CSC SAMSUNG CSC SAMSUNG CSC SAMSUNG CSC SAMSUNG CSC SAMSUNG CSC SAMSUNG CSC SAMSUNG CSC SAMSUNG CSC SAMSUNG CSC SAMSUNG CSC SAMSUNG CSC SAMSUNG CSC SAMSUNG CSC SAMSUNG CSC SAMSUNG CSC SAMSUNG CSC SAMSUNG CSC SAMSUNG CSC SAMSUNG CSC SAMSUNG CSC SAMSUNG CSC

Nimm Kontakt mit uns auf

Wir melden uns schnell zurück.

Sending

©2017 Winning Moves Deutschland GmbH

Log in with your credentials

or    

Forgot your details?

Create Account