Was immer geht: Schweinewürfeln!

Unsere SCHWEINEREI, das vielen bekannte Schweinewürfeln, ist ein sehr altes Spiel. Winning Moves hat es seit 2001 im Programm und wir geben zu, so richtig adäquat gekümmert haben wir uns nicht darum. Es verkaufte sich immer ganz gut aber irgendwie haben wir gar nicht mitbekommen, was mit dem Schweinchen so passiert, wo es gespielt wird. Und wie. Das wollen wir bald ändern und regelmäßig auf Facebook und Twitter oder gar Instagram nach Euren SCHWEINEREI-Erlebnissen (wir vertrauen hier darauf, dass Ihr Euch nur auf zweckmäßig eingesetze Schweinewürfel-Geschichten beschränkt…) fragen. Bilder, Geschichten, vielleicht gar kleine Videos. Meist gibt es dafür eine kleine Belohnung! Falls Ihr schon was habt: gerne auf den jeweiligen Plattformen posten oder an anneATwinningmoves.de schicken. DIE FREUT SICH! :)

Falls Ihr SCHWEINEREI noch nicht kennt, kommen hier ein paar Infos satt! Und bei Fragen: Mailt Anne oder twittert sie an, stellt Dave und Daphne Fragen auf Facebook, kommentiert auf Instagram oder schickt Eure Brieftaube ins Büro auf der Münsterstrasse. :)

Ach ja, das Spiel bekommt Ihr in unserem Onlineshop.

SCHWEINEREI Schweinewürfeln Spiel

SCHWEINEREI Schweinewürfeln Spiel

Hier einmal die Regeln, die sich feinsäuberlich gefaltet und VIERSPRACHIG (Italienisch, Französisch und Holländisch sind auch dabei) mitsamt zwei Bleistiften und einem Punktblock in der praktischen Transportbox befinden:

Ziel des Spiels
Alle Spieler schmeißen in jeder Runde beide Schweinchen und versuchen, saumäßig viele Punkte (die meisten) zu erreichen. Wer zuerst 100 Punkte gesammelt hat, gewinnt.
Das Spiel
1. Entfernen Sie das Deckblatt des Wertungsblocks. Es zeigt eine Übersicht der Punkte, die man pro Wurf erhält und kann im Spiel sehr nützlich sein.
2. Ein Spieler wird (nur für das Spiel) zum „Schweinehirten” befördert; seine Aufgabe ist es, die Punkte der einzelnen Spieler auf dem Wertungsblatt zu notieren.
3. Ein Spieler fängt an, vielleicht, wer die schönsten Ohren hat? Der Startspieler nimmt beide Schweinchen in die Hand. Er wirft sie kurz in die Luft… dann werden seine Punkte gezählt. Die Anzahl der Punkte hängt davon ab, wie die Schweinchen landen.
Fortgang des Spiels
Sobald die Punkte des Spielers notiert sind, muss er sich entscheiden, ob er seine Runde fortsetzt, also weiter „Schweine schmeißt” (um zusätzliche Punkte zu gewinnen), oder ob er genug hat und aufhört. Nicht vergessen: Wer weitermacht, kann zwar Punkte dazugewinnen, er kann aber auch Punkte verlieren. Wer hat schon soviel Schwein? Wer an der Reihe ist, kann in seiner Runde beliebig lange weiterwürfeln, bis:
1. Der Spieler aufhört und seine Punkte für diese Runde notieren lässt.
2. Der Spieler eine „Faule Sau” wirft und für diese Runde „0” Punkte erhält.
3. Der Spieler einen „Sauhaufen” wirft und alle seine Punkte verliert, die er bisher in diesem Spiel angesammelt hat.
Hat ein Spieler seine Runde beendet, nennt der „Schweinehirte” die erzielten Punkte dieser Runde und notiert sie. Dann setzt der linke Nachbar das Spiel fort.
Ende des Spiels
Der erste Spieler, der 100 Punkte erreicht, gewinnt das Spiel!
Variante – für echte Schweinefans
Gespielt wird nach den bekannten Regeln. Sobald ein Spieler 20 oder mehr Punkte erreicht hat, darf er sich als Schweinehellseher betätigen – indem indem er laut „Tippschwein” ruft.
Der Hellseher versucht vorherzusagen, in welcher Position die Schweinchen landen werden.
Wichtig: Als Hellseher dürfen sich nur Spieler betätigen, die nicht an der Reihe sind!
Um „hellzusehen”, muss ein Spieler laut „Tippschwein” rufen, bevor der Spieler, der an der Reihe ist, die Schweine geschmissen hat. Wer zuerst gerufen hat, darf laut seinen Tipp abgeben!
Tritt das vorhergesagte Ergebnis ein:
Der Hellseher erhält die doppelte Punktezahl dieses Wurfes gutgeschrieben. Der Spieler, der an der Reihe ist, muss die doppelte Punktezahl von seinem bisherigen Gesamtergebnis abziehen (maximal auf „0”, Minuspunkte gibt es nicht). Ist die Vorhersage falsch: Der Hellseher muss sich die doppelte Punktezahl von seinem Gesamtergebnis abziehen. Der Spieler, der an der Reihe ist, erhält die doppelte Punktezahl dieses Wurfes gutgeschrieben. Der Spieler, der dran ist, bleibt weiter an der Reihe, solange er es wünscht – entsprechend der Regeln des Basisspieles.

Bildschirmfoto 2015-08-30 um 09.25.41

Die Geschichte kleiner Schweine und des Spiels „Schweinerei“
Erzählt von seinem Erfinder David Moffat
„Meine Freunde und ich waren über Neujahr zum Skifahren in Berchtesgaden. Am Neujahrstag gab uns eine Kellnerin kleine Gummischweine als Glücksbringer zum Jahreswechsel. Aus Langeweile setzten wir die kleinen Schweinchen in unser Biergläser, um zu gucken, wessen Schwein ein Schwimmer und wessen ehr ein sinkendes Schwein war. Um das Bier zu trinken, nahm ich mein Schweinchen aus dem Glas und bemerkte zufällig, dass, – wenn man es wie einen Würfel rollte– , es in verschiedenen Positionen landete: auf seiner Seite, Schnauze, auf den Füssen oder auf dem Rücken. Wir nahmen ein anderes Schwein dazu und begannen, beide Schweine gleichzeitig zu „rollen“. Einige Positionen waren tatsächlich schwieriger zu errollen als andere und wir entwickelten ein Punktesystem, abhängig vom „Fall der Schweine”. So hatten wir bald hatten wir einen lustigen kleinen Zeitvertreib.
Jahre vergingen und die kleinen Schweine hielten Winterschlaf in einer Schublade. Als ich aber später einen Restaurant-Pub in meiner Heimatstadt Bakersfield, Kalifornien eröffnete, erinnerte ich mich wieder an sie. Da ich nicht wollte, dass an der Bar gewürfelt wurde, holte ich die beiden kleinen Schweine aus dem Ruhestand. Bald schrien die Leute „sooee“, der typische Ruf, mit dem man in den Südstaaten Schweine ruft. Besonders meine Stammgäste lachten viel.
Wegen der Popularität des Spiels entschieden ich und einige Freunde, das Spiel zu veröffentlichen. Wir formulierten dazu verbindliche Spielregeln und 1977 wurde es dann der Öffentlichkeit in den Vereinigten Staaten als „Pig Mania“ vorgestellt. Im Jahr 1984 kam es in Großbritannien als „Pass the Pigs“ auf dem Markt. Im Rest von Europa bekam das Spiel je nach Nationalität eigene Namen – in Deutschland „Schweinerei“. Es wird nun von Winning Moves produziert und auf der ganzen Welt von Millionen Schweinefans mit Freude gespielt.“

Nimm Kontakt mit uns auf

Wir melden uns schnell zurück.

Sending

©2017 Winning Moves Deutschland GmbH

Log in with your credentials

or    

Forgot your details?

Create Account