Wenn man über 30 MONOPOLY Spiele hat, dann spielt man sie halt gleichzeitig!

Manchmal bekommen wir bei Winning Moves ganz besonders spannende Post! Was uns ja immer wieder erstaunt: Menschen, die von ein und dem selben Spiel ganz viele Versionen besitzen!

So wie Michael, der uns nicht nur von einem MONOPOLY-Abend mit Freunden berichtet hat, sondern auch, warum er MONOPOLY liebt. Tun wir ja auch. :)

Aber lassen wir Michael selbst erzählen. Wie er mal eben so mit Freunden 9 Stunden lang an 6 MONOPOLY Spielen gleichzeitig gesessen hat. Ohne zu schummeln. Glaubt er. :)

 

Hallo,

Ich heisse Michael Freese und habe am 31. MÄRZ 1980 das Licht der Welt erblicken dürfen. Ich bin im Kreise meiner Eltern und 2 Schwestern aufgewachsen. Als einziger Junge schwer zu bewältigen.. ich war immer gedrückt von ihnen.

Na ja, Mittlerweile bin ich 30 Jahre, dieses sogar schon zum neunten Mal. Viele denken, ich sei 38, aber anders hört es sich doch besser an. Ich komme aus dem selten sonnigen Paderborn und wohne auch jetzt noch da. Ich habe ein großes Herz und arbeite gerade deshalb als ein sehr lieber Altenpfleger in Paderborn. Meine BewohnerInnen sehen mich immer wieder gerne, was natürlich auf Gegenseitigkeit beruht. Ich lebe sehr glücklich mit meinem Freund zusammen, welcher genau so gerne Monopoly mag, wie ich. Das ist doch wirklich genial.

 

Warum mag ich Monopoly so sehr? 

Es ist ein geniales Spiel, welches einen nicht nur in seinem Selbstbewusstsein stärken kann, sondern die Menschen auf eine gewisse Art und Weise in jungen Jahren schon auf die Welt und den Umgang mit Geld vorbereitet, aber auch das Verständnis zum Handeln entwickelt. Ein irgendwo Realitätnahes Spiel wurde mit dieser Erfindung er- bzw. geschaffen. Auch wenn es prinzipiell immer das gleiche Spiel ist, ist es einfach so ein tolles Gefühl, verschiedene MONOPOLY zu besitzen.

Geil wäre, wenn Winning Moves mal die Edition „Breaking Bad“ umsetzen würde.

 

Und nun berichte ich mal über einen MONOPOLY-Abend in meinem Leben. Mit 6 MONOPOLY Spielen gleichzeitig.

Es war direkt das Wochenende nach meinem Geburtstag. Ich habe ein neues Monopoly bekommen.

33 verschiedene habe ich ja schon in meinem Besitz gehabt. Nun bekam ich das Monopoly Turtles. Da habe ich mir gedacht, da wir schon lange keinen Spielabend mehr veranstaltet haben, wird es jetzt wieder einmal Zeit, dieses zu machen.

Ich lud meine Freunde entsprechend für Samstag zum Spielabend mit open End ein.

Wie auch ich, spielen meine Freunde gerne Monopoly, ich liebe Monopoly sowieso über alles.

Da kam mir einfach die Idee, die Tische im Wohn- und Esszimmer beiseite zu rücken, Sitzkissen auf dem Boden zu verteilen, Knabbersachen parat zu stellen und entsprechend Getränke dazu.

Weil dieses Mal sollte es ein besonderer Monopoly-Abend werden.

 

Ich baute sechs verschiedene Monopoly zugleich auf.

Monopoly Pokemon, Monopoly Turtles, Monopoly Zurück in die Zukunft, Monopoly Disney 3D, Monopoly Banking ultra und Monopoly Mega.

Meine Freunde klingelten an. Ich öffnete die Tür und ließ sie herein.

Sie kamen in das Wohnzimmer, sahen die Veranstaltung auf dem Boden und schauten mich nur komisch an und meinten, ich hätte sie nicht mehr alle. Na ja, aber dass weiß ich doch, sonst wäre ich ja nicht ich. Ich erklärte, dass ich gerne mit ihnen simultan Monopoly spielen wollte. Diese Idee erst einmal so zu vermitteln, dauerte einige Zeit und eine Flasche Wein lang. Aber die Idee wurde dann doch mehr als positiv angenommen.

Ich spielte sechs mal die Bank, ob das gut sein soll oder nicht, konnte ich zu der Zeit noch nicht wissen. Ich verteilte das Geld und wir suchten uns entsprechende Spielfiguren aus. Wir haben es gerade 20.32 Uhr.

 

Wir wussten alle nicht, wie lange diese Session dauern würde. Es war auch besser so.

Es floss einiges an Getränken, wir wurden heiterer und offener für die Spiele.

Anfangs war es schwierig, die sechs Monopoly simultan zu spielen, irgendwie war es eine große Herausforderung. Wir kamen häufig durcheinander. Selbst mit den Banken, die ich spielte, wo nahm ich Geld für welches Spiel heraus, wem gab ich wo und wann wieviel Geld. Die Karten fielen durcheinander. Ein heilloses Durcheinander. Aber irgendwie haben wir es doch hinbekommen. Zwischendurch wurde ich häufig des Schummelns bezichtigt, weil ich irgendwie immer Geld hatte, obwohl ich tatsächlich nicht geschummelt habe, glaube ich. Na ja, die ersten beiden Stunden sind vergangen, es lief ziemlich friedlich ab.

 

Doch ab der dritten Stunde fing es an, etwas rauher zu werden.

Der erste musste auf das Klo, der andere wollte rauchen und dann kam gleich eine Streiterei auf, dass geschummelt worden wäre, Karten vom anderen entwendet wurden. Dann wollte der eine schon gar nicht mehr mitspielen, jedoch konnte er zum Weiterspielen ermuntert werden. Die anderen fingen schon an, immer lauter zu meckern. Je später es wurde, desto mehr kamen wir mit den verschiedenen Monopolys durcheinander.

 

Schon fünf Stunden waren vorbei.

Wir begaben und allesamt für 15 Minuten auf den Balkon, um Luft zu schnappen und klare Gedanken zu fassen. Danach ging es auch schon weiter. Und es ging gleich mit Diskussionen weiter. „Ich bin am Zug“, „nein, ich“. Und so ging es die ganze Zeit weiter, bis ich als Bankmann bestimmt habe, wer wirklich am Zug wäre. „Ich“. Und so ging es dann auch weiter. Wieder ging es flüssig mit Bier voran.

Das Spiel, oder besser die Spiele liefen momentan gut, es sah so aus, als wenn jeder in einem Spiel gewinnen könne.

Wie gesagt, es sah so aus.

Aber es ging erst Mal weiter. Mittlerweile hatten wir es 4.27 Uhr. Die ersten beiden sind ausgestiegen, weil sie Bankrott gewesen sind, in allen Monopoly. Es waren auch nur noch zwei Monopolyspiele im Spiel, da die anderen vier schon abgeschlossen waren. Zwei von denen habe ich gewonnen, als Schummler wurde mir immer wieder vorgehalten, aber ich weiß, wie es wirklich war, glaube ich.

 

Monopoly Pokemon und Monopoly Zurück in die Zukunft konnte ich als Sieger bestreiten.

Kurz drauf fiel auch das fünfte Monopoly aus dem Rennen, ich habe dort verloren. Absichtlich? Nein, natürlich nicht. Ein Monopoly ist jetzt noch am Start.

 

Wir spielten weiter.

Ein weiterer Mitspieler ist ausgeschieden, nein, nicht weil er verloren hat, sondern weil er einfach eingeschlafen ist. Dieses Monopoly Turtles hätte er locker gewonnen. Ich hätte es verloren, aber so konnte ich in den nächsten zwölf Zügen das Spiel zu meinem Sieg erklären, als Schummler natürlich wieder einmal. Der letzte Gegner war wirklich ein wenig sauer und hat mich beschimpft. Ich musste dabei lachen. War aber alles in Ordnung zwischen uns. Ich war somit dreifacher Monopoly-Champ des Abends.

Wir haben mittlerweile 5.17 Uhr. Wir spielten fast neun Stunden Monopoly.

Es war wirklich das geilste Monopoly-Game, was wir bisher gezockt haben. Gerne wieder, sage ich da nur, ob die anderen das auch so sehen ? Na ja, es war trotzdem ein sehr toller und sehr langer Abend.

Danke, dass es Monopoly gibt.

Tags: Monopoly
Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Ihre Daten werden verschlüsselt übertragen. Wir verwenden und speichern diese Daten nur für den Zweck Ihrer Anfrage. Lesen Sie dazu auch unsere Hinweise zum Datenschutz.

  • Versandkostenfrei bestellen?
  • Schon ab 29 € innerhalb Deutschlands!
  • Fragen per Telefon?
  • 24 Stunden Hotline!
  • E-Mail-Anfragen?
  • Antwort innerhalb von 60 Minuten